anwendung

Atemtherapie

Anwendung

„Ich atme, also bin ich.“ George Steiner (1929-2020)

Wir fühlen, sprechen, singen und tanzen mit unserem Atem. Wir sind traurig und voller Freude, ärgerlich, erregt und gelangweilt, unruhig, gestresst und gelassen mit unserem Atem. Im therapeutischen Kontext wird der Atem zu einer Kraftquelle bei körperlichen Beschwerden, psychischem Leiden und der Entfaltung eigener Ressourcen.

Indikationen im Einzelnen

  • Psychosomatische Störungen
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Atmungsorgane, des Magen-Darm-Trakts, des Skelett-Muskel-Systems/ PDF Somatoforme Störungen
  • Unruhe, Erschöpfung, Angst
  • Burnout-Syndrom, Depression
  • Schlafstörungen, Tinnitus
  • Unterstützung bei chronischer Krankheit
  • Unterstützung bei schwerer Krankheit wie Krebs
  • Begleitung bei Schwangerschaft

<<Zurück